Angela Wüst
1
/ 2

Fragmente in zwischen Zeiten | 2016

Installation

 

7 C-Prints auf Hartfaserplatten, Holz, Steine

5 Neonröhren

bewegte Lichtprojektion mit 3 Beamern

 

Ausstellungstext von Annamira Jochim

"Die Dimensionen der architektonischen Objekte und deren Ausrichtung lassen sich nicht in ein Raumsystem einordnen, da sich immer wieder widersprüchliche Blickwinkel ergeben. Die Installation entzieht uns den Boden – es entsteht eine Stadtlandschaft, die im Hochwasser bzw. im Lichtfluss zu versinken droht. Der sich über die Wand entlang ausbreitende Lichtbalken skizziert einen Horizont, der das Ganze zwar zusammenhält, jedoch ein Kippmoment impliziert. [...] Wir tauchen als Betrachter in einen polyperspektivischen Raum ein und werden gleichzeitig physisch und mental mit verschiedenen Welten konfrontiert."
 

 

 

Ausstellungsfotos: Ralph Kühne

>Art TV Beitrag zur Ausstellung